Die Beschattung

Wichtiger Baustein für das Wohlfühlklima

Ist ein Wintergarten nach Norden ausgerichtet, so kann man getrost auf eine Beschattung verzichten. Je mehr aber die Ausrichtung nach Süden geht, umso wichtiger ist eine wirkungsvolle Beschattung, um eine Überhitzung des gläsernen Anbaus zu vermeiden. Am wirkungsvollsten sind außen angebrachte Beschattungssysteme, da hier die Sonne gar nicht erst durch die Glasscheiben dringt. Falls vorhandene Bäume ebenfalls für Beschattung sorgen oder die Ausrichtung es erlaubt, kann auch eine innenliegende Beschattung ausreichend sein.

Bitte beachten Sie: In der Praxis gibt es noch weitaus mehr Systeme und Lösungen für eine wirkungsvolle Beschattung. Auch bei den Designs der zum Einsatz kommenden Tücher ist die Auswahl groß.

Auf jeden Fall gilt: Gerade hier ist eine gründliche Beratung durch den Fachbetrieb gefragt.

Eine Markise ist sicher die „klassische“ Wintergartenbeschattung. Sie kann die ganze Dachfläche abdecken. Wird sie nicht gebraucht, „verschwindet“ sie in der an der Wand befindlichen Kassette. Besondere Systeme mit mehreren Bahnen entlang der Dachfelder erlauben die Beschattung nur eines Teils des Daches.
Markisen im vertikalen Bereich können auch als Markisoletten ausgeführt werden. Das ist besonders praktisch, um trotz einer geschlossenen Markise noch einen Lichteinfall in den Wintergarten zu gewährleisten.
 
Raffstoren sind besonders stabile Systeme, die im vertikalen Bereich eingesetzt werden. Sie werden durch seitliche Führungsschienen gehalten. Ihre Lamellen sind gebogen und an den Rändern gekantet („gebördelt“), wodurch sie eine besondere Stabilität erhalten.
Besonders exquisit sind Raffstoren, die mit einer Raffstorerinne im Wintergarten kombiniert sind. Wird die Beschattung nicht gebraucht, verschwindet sie unsichtbar im unteren Teil der Rinne – praktischer geht es nicht!

Unsere kleine Galerie zeigt Ihnen eine kleine Auswahl von Beschattungsmöglichkeiten.

Händlersuche

Partner in anderen Ländern:
UA-11281393-1