Die Dachform

Wichtiges Gestaltungsmerkmal eines Terrassendachs.

Die Form des Daches der Terrasse oder des Glashauses ist einerseits von der Gestaltung des Baukörpers abhängig, an den die Überdachung angeschlossen wird. Andererseits entscheidet natürlich auch der persönliche Geschmack des Bauherren.

Wir präsentieren hier einige der wichtigsten Dachformen, die jeweils noch an die individuelle Situation vor Ort angepasst werden können.

Klassisches Pultdach
  • einfachste Form: der „Klassiker“
  • die klare Form erlaubt eine einfache Montage von z.B. einer Markise
Pultdach mit versetzter Bautiefe
  • eine Variation des Pultdaches, mit dem zum Beispiel eine Hausecke in die Konstruktion integriert werden kann
Terrassendach mit dreieckigem Vorsprung
  • durch die Auflösung starrer Formen entstehen interessante Perspektiven
  • viele Variationen
Pultdach mit schrägen Seitensparren
  • stilvolle Abwandlung des klassischen Pultdaches
  • Glasdach über die Frontschürze hinaus verlängert zur Verbesserung des Wetterschutzes
Terrassendach mit beidseitiger Abwalmung
  • besonders Raumgefühl durch differenzierte Dachgestaltung
  • umlaufende Rinne
Strahlendach
  • strahlenförmige Ausrichtung der Dachträger
  • schafft eine elegante Anmutung
     

 

Terrassendach als Hauseckvariante
  • individuell an die Geometrie des Hauses angepasst
  • sorgt für achitektonische Akzente
Terrassendach mit umbautem Raum
  • vorhandene Teile des Hauses können in die Konstruktion einbezogen werden und sorgen für besondere Gestaltungsvarianten

Besondere Dachformen

Händlersuche

Partner in anderen Ländern: