Buchstabe Definition
Wintergarten

Der Wintergarten hat bereits eine mehr als 200-jährige Geschichte.

Ursprünglich wurden Wintergärten, die man auch Orangerien oder Palmenhäuser nannte, zur Überwinterung tropischer Pflanzen im raueren Klima Europas verwendet. Schon von Anfang an scheint aber auch der Begriff „Wintergarten“ geläufig gewesen zu sein. So betitelte bereits Achim von Arnim einen 1809 erschienenen Band mit Erzählungen „Der Wintergarten“. Nicht umsonst gilt von Arnim als prominenter Vertreter der Romantik, denn er inszenierte in diesem Band seine Erzählungen in einer Weise, als wären sie an neun verschiedenen Winterabenden in einem Wintergarten erzählt worden.

Bis heute ist dieser romantische Bezug zum Wintergarten ungebrochen präsent. Im 19. Jahrhundert eroberte das aufstrebende Bürgertum den Wintergarten für sich und machte aus ihm ein Synonym für gehobenen Wohnkomfort.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts setzte der Wintergarten in seiner Popularität noch einmal zu einem großen Sprung an. Seit den siebzieger Jahren spricht man von einem regelrechten Wintergarten-Boom mit in die Zehntausende gehenden jährlichen Stückzahlen. Diese neuerliche „Erfolgsgeschichte Wintergarten“ liegt zum einen an der Entwicklung moderner Profilsysteme aus Aluminium und zum anderen an der ständigen Verbesserung der Eigenschaften des Isolierglases.

Aus Aluminiumprofilen kann heute ein Wintergarten gefertigt werden, der individuell an ein Haus angepasst ist, und besonders pflegeleicht und wartungsarm ist. Durch die günstigen physikalischen Eigenschaften des Aluminiums kann ein Wintergarten mit schlanken, filigranen Profilen hergestellt werden. Die Fortschritte bei der ständigen Verbesserung des Isolierglases haben dazu geführt, dass ein Wintergarten längst keine „Energieschleuder“ mehr ist und der Verbrauch an Heizenergie minimiert werden kann. Berücksichtigt werden in letzter Zeit vermehrt auch die „solaren Zugewinne“, durch die sich ein Wintergarten auszeichnet.

Die Fortschritte der letzten Jahre haben zudem dazu geführt, dass sich neben dem Begriff „Wintergarten“ auch der Begriff „Wohn-Wintergarten“ durchgesetzt hat. Dieser Begriff verweist auf einen Wintergarten, der ganzjährig als vollwertiger Wohnraum genutzt wird, d.h., der im Sommer über eine ausreichende Belüftung und Beschattung verfügt und im Winter geheizt werden kann.

Was macht aber den eigentlichen Reiz eines Wintergartens aus? Ist es der unmittelbare Bezug zur Natur, die Erholungs- und Lichtoase für die ganze Familie oder ist es der ungehinderte Blick in den nächtlichen Sternenhimmel? Dies ist schwer zu entscheiden. Sicher ist nur, dass die Erfolgsgeschichte Wintergarten noch lange andauern wird.

Händlersuche

Partner in anderen Ländern: