Buchstabe Definition
Wärmepumpe

Waermepumpe Die Wärmepumpe arbeitet nach einem recht einfachen Prinzip: Ein Innen- und ein Außengerät tauschen Wärme und Kälte aus. Dieses Prinzip ist allgemein vom Kühlschrank her bekannt: Ein Kältemittel wird verdampft und entzieht als Gas im Inneren des Kühlschranks der Luft Wärme.

Am Kondensator außen wird das Kühlmittel wieder flüssig und gibt die Wärme an die Umgebung ab. Je nachdem, ob im Wintergarten geheizt ode gekühlt werden soll, tauschen Innen- und Außengerät ihre Rollen. Selbst bei einer Außentemperatur von 0°C ist die Wärmepumpe noch in der Lage Wärme aus der Außenluft zu gewinnen. Die Wärmepumpe als Heizung ist insbesondere dann überlegenswert, wenn die Hausheizung in ihrer Kapazität bereits erschöpft ist . Da Wärmepumpen mit einem Gebläse arbeiten, kann ihr Standort im Wintergarten variabel gewählt werden. Günstig wirken sich auch ihre Reaktionsschnelligkeit und ihre gute elektronische Regelbarkeit aus. Wärmepumpen können außerdem mit verschiedenen Filtern zur Entfeuchtung, zur Luftreinigung oder zur Geruchsbindung genutzt werden.


Siehe auch: Heizung

Händlersuche

Partner in anderen Ländern: